Bewerbung / Application

Um am SeaM studieren zu können, kann man sich entweder für elektroakustische Komposition an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ (HfM) oder für Mediengestaltung an der Bauhaus-Universität Weimar (BUW) bewerben. Darüber hinaus, soweit Kapazität vorhanden, können Studenten anderer Fachrichtungen Kurse im Gruppenunterricht besuchen.

Die Wahl des Studienortes legt dabei die fachliche Ausrichtung und die Studienorganisation des Studiums fest.

Semesterkonzert im WerkstattstudioAn der HfM erhält man ein komplettes, in die westeuropäische Musiktradition eingebettes Kompositionsstudium (Kurse in Musikethnologie, Analyse, Gehörbildung, Tonsatz, Klavier, u.v.m. / weitere Infos). Der Kompositionsunterricht kann dabei bei Prof. Robin Minard (für Studenten mit dem Schwerpunkt elektroakustische Komposition), bzw. bei Prof. Michael Obst oder Prof. Reinhard Wolschina erfolgen (Schwerpunkt instrumentale Komposition).

Ein Studium der Mediengestaltung an der Bauhaus-Uni deckt das Fachspektrum der Medien ab, bietet also Fachkurse und Vorlesungen zu Medienkultur, Medienphilosophie, Medieninformatik, usw (weitere Infos). Elektroakustische Komposition kann hier als sogenanntes Projektmodul mit dem Titel „Klangwerkstatt“ gewählt werden. Die zu realisierenden Projekte werden von Prof. Robin Minard sowie künstlerischen Mitarbeitern betreut.

Der Gruppenunterricht für elektroakustische Komposition findet jedoch gemeinsam für Studenten der HfM und BUW statt.

Zu den jeweiligen Bewerbungsformalitäten bitte die Bestimmungen der einzelnen Studieneinrichtungen anschauen.