ROBERT NORMANDEAU // KONZERT // MEISTERKURSE // FRANZ LISZT STIPENDIUM

Am Freitag, 14.07.2017 um 19:30 Uhr wird im Rahmen der 58. Weimarer Meisterkurse ein Portrait-Konzert von und mit ROBERT NORMANDEAU veranstaltet. Das Konzert ist Bestandteil des Franz Lizst Stipendiums, welches jährlich (akusmatische Komposition im Wechsel mit intrumentalKomposition) an jeweils einen externen Komponisten vergeben wird.

Am darauf folgenden Sonntag, 16.07.2017 um 19:30 Uhr wird es ein weiteres akusmatisches Konzert geben.

Die eingeladenen Teilnehmer des Meisterkurses bei Robert Normandeau werden ihre aktuellen Werke über das SEAM-Lautsprecher-Orchester interpretieren und ihre Arbeitsergebnisse aus dem Workshop präsentieren.

 

FREITAG, 14.07.2017 // 19:30 // SEAM-WERKSTATTSTUDIO // Coudraystraße 13 A Raum 011 (Eintritt: 19/ 16 Euro // TICKETS)

SONNTAG, 16.07.2017 // 19:30 // SEAM-WERKSTATTSTUDIO // Coudraystraße 13 A Raum 011

 

Robert Normandeau, Akusmatische Musik
Sein Reich ist die Akusmatik. Also eine Musik, deren Klangerzeugung nicht sichtbar ist. Mit seinen vielfältigen Werken für Lautsprecherorchester hat Robert Normandeau unzählige Preise eingeheimst, wirkte weltweit als Composer in Residence – zwischen Karlsruhe, Paris und Santiago de Chile. Ästhetischer Kern in den Werken des Kanadiers ist das Bestreben, ein „Kino fürs Ohr“ zu schaffen. Neben akusmatischen Stücken für Konzertsäle hat Robert Normandeau in den vergangenen 20 Jahren auch eine Reihe von Bühnenmusiken für Theateraufführungen komponiert. Zu seinen zentralen Werken zählt das halbstündige, 16-spurige Clair de terre für das Planetarium in Montréal. In jüngster Zeit komponierte Robert Normandeau Tunnel azur (2016) für Lautsprecherorchester, das von der Klang-Unterwelt von U-Bahn-Stationen inspiriert ist.

 

 

 

 

 

Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 4. Juli 2017 14:41
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

Keine weiteren Kommentare möglich.